Freiburg - San Francisco mit 16,5 Knoten im Schnitt ...



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   9.10.14 17:33
    Hey Britta&Martin! Weit
   12.10.14 20:14
    Noch ein Tipp zur Fauna:
   17.10.14 17:40
    Coole Berichte aus einer
   18.10.14 17:17
    Naja,muss ja wieder nach
   23.10.14 21:27
    Hey Martin, wunderbar E
   11.11.14 21:34
    Hi Martin, ich werden



http://myblog.de/flugverbotszone

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
18.10. Chicago

Spitzname: The windy city. Besser waere: Freezing cold, rainy AND windy city. Heute Nacht krasser Temperatursturz auf 8 Grad Celsius, dazu Regen und Sturm. Hach wie schön.
Aber der Reihe nach. Gestern morgen vor unserem feinen Haus ...



Die einzige halbe Stunde Sonne seit ner Woche.

Sind mit der Metro nach Downtown gefahren, um dort den unter Geographen berühmten "Ur-Central Business Distrikt" (Burgess Modell der konzentrischen Kreise ;-)) anzugucken, und die Menge an unterschiedlichsten Riesenhochhaeusern aus den letzten 100 Jahren erschlägt einen fast. Ebenso wie Joanne, unsere flotte Fuehrerin von der architectural foundation.



Hier ein paar Eindrücke:





Abends dann Livemusik hören ...

und unglaublicherweise laeuft da allerfeinste deutsche Musik an der Bar


Eins der meistunterschaetzten deutschen Alben der frühen 80er, und das laeuft hier, konnte ich kaum glauben.
Bands waren dann eher mau.

Chicagos architectural foundation veranstaltet jährlich für zwei Tage eine "open house" Veranstaltung, zu der man umsonst in mehr als 100 architektonisch besonders bedeutsame Häuser reingehen darf. Und das ist praktischerweise heute und morgen. Hier unsere drei Tages Highlights aus Chicogos Norden.

Platz 1: Frank Lloyd Wright - Emil Bach Haus (1915)
Der Ansturm war doch grösser und so standen wir bibbernd vor Kaelte ne knappe Stunde in der Schlange.



Das kleine Wohnhaus sieht dann unfassbar modern aus, drinnen leider keine Fotos ...



Platz 2: Marshall & Fox - Edgewater Beach Apartments (1928)



Platz 3: Joseph McCarthy - Loyola Church (1931)



Aber auch ansonsten stolpert man an jeder Ecke ueber tollste Architektur, von Mies van der Rohe bis Frank Gehry und in den Wohngebieten und Industrieviertel ueber sehenswerte Backsteinbauten. Die Stadt ist praktisch in ihrer ganzen Groesse innerhalb weniger Jahrzehnte gebaut worden, und das bei einer Nord-Suedausdehnung von gut ueber 50km.
Ich sag mal mit Tocotronic "Aber hier leben, nein danke". Bei aller Begeisterung kommt doch so eine amerikanische Stadt ganz schoen kühl und wenig fassbar rueber.
Morgen besichtigen wir weiter Häuser und abends gehts dann mit dem Zug weiter, das kenn ich ja schon und freu mich auf den noblen Schlafwagen
19.10.14 05:18
 
Letzte Einträge: 17.10. Chicago, 12.11. New Orleans/Louisiana, 16.12. Freeport/Bahamas


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung